FAQ episil

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen über episil® Oralflüssigkeit.

Sollten Sie wider Erwarten keine Antwort auf Ihre Frage finden, schreiben Sie uns einfach. Wir werden Ihnen gerne die erforderlichen Informationen zukommen lassen!

episil® ist eine Flüssigkeit zur Anwendung im Mund ohne Konservierungsmittel in einer bequem zu verwendenden, kompakten Pumpvorrichtung. Sie wird zur schnellen, wirksamen und anhaltenden Linderung von Schmerzen aufgrund einer oralen Mukositis verwendet. episil® basiert auf der mehrfach ausgezeichneten, patentrechtlich geschützten FluidCrystal® Mischung, einer Entwicklung des schwedischen Unternehmens Camurus (Ref. 14).
episil® Oralflüssigkeit dient zur Linderung von Schmerzen in der Mundhöhle. Nach dem Auftragen im Mund bildet episil® Oralflüssigkeit einen bioadhäsiven Film, der die Symptome von schmerzhaften Wunden in der Mundhöhle lindert und diese schützt (Ref. 15).
Patienten mit Wunden in der Mundhöhle unterschiedlichster Ursachen, beispielsweise einer oralen Mukositis.
Einzelberichte legen nahe, dass episil® Oralflüssigkeit bei Kindern und Jugendlichen eine günstige Wirkung hat. Da Kinder normalerweise eine kleinere Mundhöhle haben, muss die Dosis möglicherweise angepasst werden. Beginnen Sie mit der niedrigsten Dosis, d. h. einmaligem Herunterdrücken des Pumpenkolbens, und erhöhen Sie die Dosis bei Bedarf. episil® Oralflüssigkeit darf bei Kindern nur unter Aufsicht eines Erwachsenen angewendet werden. Für nähere Informationen lesen Sie bitte die Packungsbeilage.
episil® Oralflüssigkeit enthält in erster Linie Lipide, genauer gesagt Glyzerindioleat, das beim Abbau von Fett in der Nahrung gebildet wird, sowie Phospholipid (Sojalecithin). Sonstige Bestandteile: Ethanol, Propylenglykol, Polysorbat 80 und Pfefferminzöl.
Ja, episil® verursacht nach Verschlucken keine Beschwerden.
episil® Oralflüssigkeit wird mithilfe der Pumpvorrichtung in den Mund gesprüht. Die Flüssigkeit wird dann im Mund verteilt, beispielsweise durch Mundbewegungen oder mit der Zunge. Die Düse kann direkt auf die betroffenen Bereiche im Mund gerichtet werden. Die Dosis beträgt nur 0,15 bis 0,45 ml, dies entspricht 1 bis 3 Pumpenhüben. Im Mund wandelt sich die Flüssigkeit in ein Gel um, das eine Schutzbarriere bildet. Dies dauert einige Minuten.

Die ausführliche Gebrauchsanweisung finden Sie hier.

Empfohlene Dosis: 1 bis 3 Pumpenhübe zwei- bis dreimal täglich oder bei Bedarf. episil® Oralflüssigkeit ist für die ununterbrochene Anwendung über einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen vorgesehen.

Sie können episil® Oralflüssigkeit zu Beginn des ersten Behandlungszyklus der Chemo- und/oder Strahlentherapie verwenden. Klinische Studien mit episil® Oralflüssigkeit haben gezeigt, dass der Schweregrad einer oralen Mukositis geringer sein kann, wenn das Produkt vor dem Auftreten der ersten Symptome verwendet wird (Ref. 16).
episil® Oralflüssigkeit hat keine bekannten Risiken oder Nebenwirkungen. Das Produkt enthält jedoch eine geringe Menge Ethanol (Alkohol), das beim Auftragen auf betroffene Bereiche im Mund kurzfristig ein Brennen verursachen kann.

Sie dürfen das Produkt nicht verwenden, wenn Sie allergisch gegen einen der Bestandteile reagieren.

Die klinische Anwendung von episil® Oralflüssigkeit in einer Studie hat gezeigt, dass Schweregrad und Dauer einer oralen Mukositis in der Gruppe Patienten, die episil® verwendeten, geringer war als in der Gruppe mit Standardversorgung (Ref. 16).
episil® Oralflüssigkeit ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich (PZN 09289574).