oral pain

Was ist orale Mukositis?

Orale Mukositis ist eine Entzündung im Mund, die häufig als unangenehme Nebenwirkung einer Chemo- oder Strahlentherapie auftritt. Symptome sind Rötungen, Entzündungen und Geschwüren in der Mundhöhle, die sehr schmerzhaft sein können und das Essen, Trinken und Sprechen erschweren. Orale Mukositis kann aufgrund der Probleme beim Essen und einem erhöhten Risiko von Infektionen aufgrund der offenen Wunden im Mund zu schwerwiegenden Komplikationen wie Mangelernährung führen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen. Der Zustand kann sogar die Krebsbehandlung beeinträchtigen (Ref. 10, 11).

Was ist die Ursache von oraler Mukositis?

Bei der Chemo- und Strahlentherapie, den zwei am häufigsten verwendeten Krebsbehandlungen, werden sowohl die Krebszellen als auch gesunde Zellen, wie in der Mundhöhle, in Mitleidenschaft gezogen (Ref. 12). Das ist der Hauptgrund für orale Mukositis mit unterschiedlichem Schweregrad bei den meisten Krebspatienten, die sich einer Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen.

Symptome der oralen Mukositis

Die Symptome einer oralen Mukositis zeigen sich in der Regel einige Tage nach Beginn der Chemotherapie und in der zweiten bzw. dritten Woche der Strahlentherapie. Schweregrad und Fortschreiten können sehr unterschiedlich sein. Einige Patienten beschreiben den Zustand als einen „massiven Sonnenbrand“ im Mund. Wenn bei Ihnen ein oder mehrere der nachstehend aufgeführten Symptome auftreten, sollten Sie umgehend Ihren Arzt oder einen Krankenpfleger informieren.

  • Brennendes Gefühl im Mund
  • Schwellungen im Mund oder auf der Zunge
  • Mundtrockenheit
  • Blutungen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Schwierigkeiten beim Essen oder Trinken, herabgesetzte Geschmacksempfindung
  • Veränderung der Schleimhaut in der Mundhöhle – Rötungen, weiße Flecken, Blasen oder Geschwüre
  • Schlafstörungen aufgrund von Schmerzen im Mund
  • Fieber oder andere Infektionssymptome

Was sind die Folgen von oraler Mukositis?

Orale Mukositis kann schwerwiegende Folgen haben und sogar die Krebsbehandlung, Ihre Lebensqualität sowie Ihr körperliches und psychisches Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. Deswegen ist es wichtig, die ersten Anzeichen einer Mukositis nicht zu übersehen. Je früher eine Behandlung eingeleitet werden kann, desto eher lassen sich Komplikationen vermeiden.

  • Große Schmerzen
  • Große Probleme beim Essen und Trinken, die zu Mangelernährung und Dehydrierung führen können, was wiederum die intravenöse Gabe von Flüssigkeit oder eine parenterale Ernährung erforderlich machen kann
  • Erhöhtes Infektionsrisiko
  • Verzögerungen oder Unterbrechungen der Krebstherapie
  • Vermehrte Gabe von Antibiotika und Anästhetika
  • Mögliche stationäre Behandlung
  • Höhere Behandlungskosten

Verhindern lässt sich eine orale Mukositis leider nicht, mit bestimmten Maßnahmen können jedoch die Schmerzen gelindert werden.

Erfahren Sie mehr